Blätterkrokant, in Mandelblättchen gewälzt. Eine alkoholfreie Praline aus dem Hause Lauenstein.

 

Ich glaube, ich war etwa drei Jahre alt, als ich das erste Mal Blätterkrokant naschte. Und wie es für ein Kind meines Alters zu erwarten war, zog mich dessen knusprige Konsistenz und karamellige Süße sofort in den Bann. Geschehen ist dies während der Ostereiersuche an einem Ostersonntag. Die Familie war zum Kaffeetrinken angemeldet und so hatte meine Großmutter bunt eingewickelte Schokoladenostereier im Garten rings um das Haus versteckt. Wir Kinder – meine beiden Cousins und ich – sollten ausreichend beschäftigt sein, damit die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen ungestört tratschen konnten. Und so machten wir uns gleich nach unserer Ankunft auf die Suche.

Der Garten war – zumindest aus der Sicht eines Dreijährigen – riesengroß. Unzählige Sträucher und Bäume boten Verstecke für leckere Ostereier. Ich musste schnell sein, da meine beiden Cousins nicht den Anschein erweckten, ihrem jüngeren Cousin einen Vorteil zu gewähren. Und so unterbrach ich meine Suche nur ein einziges Mal, pellte das lilafarbene Stanniol von einem gefundenen Osterei und schob selbiges als Ganzes in den Mund. „Zeit ist Osterei“, war vermutlich mein Gedanke. Es brauchte nicht lange und ich merkte, dass dieses Osterei ein ganz besonderes sein musste. Ein Kern aus knusprigem Blätterkrokant, umhüllt von zartschmelzender Vollmilchschokolade – welch himmlischer Geschmack – auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht wusste, was ich da naschte. Ich kannte allerdings die Farbe, nach der ich fortan zu suchen hatte. Lila hieß sie.

Die Bezeichnung Krokant wurde im 19. Jahrhundert vermutlich vom französischen Wort „croquant“ abgeleitet, das „knackig“ bzw. im weiteren Sinne „knusprig“ oder „Knuspergebäck“ bedeutet. Für die Herstellung von einfachem Krokant wird Zucker stark erhitzt, bis dieser schmilzt und sich goldbraun verfärbt. Dann werden zerkleinerte Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse hinzugefügt und alles gut verrührt. Anschließend wird die noch warme und weiche Masse auf einer geölten Fläche ausgebreitet. Zum Schluss erfolgt das Zerbröseln oder Zerstoßen der erkalteten Masse. Für Blätterkrokant muss die noch warme und weiche Masse zunächst dünn ausgewellt werden. Dann bestreicht man diese sparsam mit einem Trennmittel, z.B. Haselnussnougat, faltet sie mehrmals zusammen und wellt sie erneut aus. Das Auswellen, Bestreichen und Falten wiederholt man mehrere Male.

Die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen besteht aus einem kleinen Stückchen Haselnussblätterkrokant, das in Mandelblättchen gewälzt wurde. Sie sieht zunächst einfach und unscheinbar aus, überzeugt dann aber mit kräftigen Mandel- und Haselnussaromen sowie einer feinknusprigen Konsistenz. Mit ihrem für Pralinen eher ungewöhnlichen Erscheinungsbild ist sie ein echter Hingucker in jeder Pralinenmischung.

 

[one_half]

Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen, ganz
Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen, ganz
[/one_half]
[one_half_last]
Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen, angeschnitten
Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen, angeschnitten
[/one_half_last]

 

Die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen ist wie folgt beschaffen.

  • Die Praline besteht aus einem unregelmäßig geformten Blätterkrokantstückchen.
  • Das Blätterkrokantstückchen ist in Mandelblättchen gewälzt.
  • Die Praline besitzt einen Länge von etwa 36mm, eine Breite von etwa 24mm, eine Höhe von etwa 17mm und wiegt gut 10g.

 

Die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen enthält folgende Zutaten. Diese sind in absteigender Reihenfolge ihrer Zugabemenge aufgeführt. Allergene sind fettgedruckt.

Zucker, 14,9% Haselnusskerne, 10,7% Mandeln, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Butter, Magermilchpulver, Glukosesirup, Emulgatoren Sojalezithin und Sonnenblumenlecithin, Vanilleextrakt. Kakaobestandteile in der Vollmilchschokolade mindestens 38%. Kann Spuren weiterer Schalenfrüchte enthalten.

 

Die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen besitzt folgende Nährwerte. Diese beziehen sich jeweils auf 100g.

  • Energie: 2245kJ/538kcal
  • Fett: 30,4g
  • davon gesättigte Fettsäuren: 10,1g
  • Kohlenhydrate: 58g
  • davon Zucker: 55,7g
  • Eiweiß: 6,2g
  • Salz: 0,06g

 

Die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen wird von der Confiserie Burg Lauenstein GmbH hergestellt. Die Confiserie Burg Lauenstein GmbH, mit Sitz im oberfränkischen Ludwigstadt, ist ein deutsches Traditionsunternehmen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1965 reicht.

Confiserie Burg Lauenstein GmbH
Lauensteiner Straße 41
96337 Ludwigsstadt
Deutschland
Telefon +49 9263 945 0
Telefax +49 9263 945 45

 

Die Bewertung der Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen erfolgte rein subjektiv unter Berücksichtigung des Aussehens, des Geschmacks, der Inhaltsstoffe und der Raffinesse.

Autor: Bernd Hartenberger
Datum:
Artikel: Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen
Sterne: (3 von 5)

 

Sie haben Appetit bekommen und möchten die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen selbst probieren? Dann besuchen Sie doch einfach den Internetladen der Confiserie Klein. Dort können Sie diese und viele weitere Pralinen bestellen. Sollte der Link nicht zur Praline sondern auf die Startseite des Internetladens der Confiserie Klein führen, liegt dies daran, dass die Praline momentan nicht verfügbar ist.

Confiserie Klein
Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen

 

Falls Sie handwerklich begabt sind und eine Praline wie die Lauenstein Praline Blätterkrokantröllchen selbermachen möchten, könnten die nachfolgenden Links hilfreich sein.

Blätterkrokant – Miri’s Kitchen
Mirjam stellt mit Vollmilchschokolade überzogene Würfel aus Blätterkrokant her.

Blätterkrokant zum Verlieben – Chrissitally’s Cupcakefactory
Christin aus Tannenberg stellt Blätterkrokantstückchen her, die mit edelherber Schokolade überzogen und weißer Schokolade dekoriert sind.